Kindergarten ABC

 

A



Aller Anfang ist schwer
In den ersten Tagen sollte das Kind noch nicht zu lange im Kindergarten bleiben. Sprecht mit uns die Abholzeiten individuell ab und seid für den Notfall telefonisch erreichbar.

Der Eintritt in den Kindergarten ist für die Kinder ein neuer Lebensabschnitt, da sie zum ersten Mal von ihren Eltern getrennt sind und viele neue Eindrücke sammeln. Ein Lieblingsspielzeug oder Kuscheltier kann den Kindern in den ersten Tagen dabei helfen sich in der neuen Umgebung zu Recht zu finden.

Das tägliche Verabschieden fällt nicht nur den Kindern, sondern auch den Eltern oftmals schwer. Um dieses zu erleichtern, hilft es den Kindern zu sagen, wann sie wieder abgeholt werden, damit sie sich darauf freuen können. Auch wenn es nicht leicht ist, sollte die Verabschiedung kurz gehalten und der Flur / Eingangsbereich rasch verlassen werden.

Allergien
Informationen zu bestehende Allergien des Kindes bitte schriftlich bei den Erzieherinnen abgeben!

Ämter
Die Eltern können sich in mehrere Ämter im Kindergarten wählen lassen. Die wichtigsten sind der Vorstand und der Elternrat.
Der Vorstand setzt sich aus drei Vorsitzenden zusammen, der Elternrat besteht aus zwei Eltern pro Gruppe. Zusammen mit den Erzieherinnen tagen sie einmal im Monat als Rat der Einrichtung.
Der Vorstand ist für den geschäftlichen Bereich zuständig, der Elternrat vermittelt zwischen Erzieherinnen und Eltern.

Aufnahme
Aufnahmeantrag und Aufnahmevertrag bitte unterschrieben im Kindergarten abgeben!

Aufsichtspflicht
Die Aufsichtspflicht beginnt mit der Begrüßung und endet mit der Verabschiedung. Es sollte deshalb darauf geachtet werden, dass das Kind persönlich von einer Erzieherin begrüßt oder verabschiedet wird. So wird sichergestellt, dass das Kind als anwesend registriert wird.
Im Betreuungsvertrag wird notiert, wer das Kind -auch im Notfall- abholen darf (Geschwisterkinder müssen mindestens 14 Jahre alt sein, um ein Kindergartenkind abzuholen!).
WICHTIG: Beim Betreten und Verlassen des Kindergartens muss darauf geachtet werden, dass kein Kind durch die geöffnete Tür schlüpft!



B

Bankverbindung
Kindergarten „Die kleine Raupe“ e.V.
Stadtsparkasse Dortmund

BLZ 44050199
Konto-Nr. 411002020

IBAN: DE92 4405 0199 0411 0020 20
BIC-/SWIFT-Code: DORTDE33XXX

Basteln
Wir erfahren oft, dass der Kindergarten leider immer noch für einen Ort gehalten wird, an dem man täglich bastelt. Unsere pädagogische Arbeit ist so vielfältig, dass sie nicht ausschließlich an Kreativangeboten gemessen werden kann. Jeder kennt sein Kind am besten und weiß, was es seinem Entwicklungsstand nach selbst fertigen kann. Deshalb sollten auch die Arbeiten geschätzt werden, die in manchen Erwachsenenaugen vielleicht weniger „schön“ sind. Das verschafft den Kindern Erfolgserlebnisse.

Beiträge
Die monatlichen Kosten der Vereinsmitgliedschaft betragen 30,00 € für die 35-Stunden-Gruppe und 40,00 € für die 45-Stunden-Gruppe. Hinzu kommt das Frühstücksgeld von 2,50 € pro Monat.



E


Englisch
Einmal in der Woche findet für die Schulkinder „Englisch-Unterricht“ statt. Mit Hilfe von Spielen, Liedern, Geschichten und kreativen Angeboten bekommen die Kinder die Möglichkeit, die englische Sprache schon vor Schuleintritt kennen zu lernen und im Umgang mit fremden Menschen bzw. Kulturen offener zu werden.

Elterngespräche
Gespräche über die Entwicklung der Kinder finden einmal im Jahr jeweils zum Geburtstag des Kindes mit den Eltern statt. Bestandteil dieser Gespräche sind u.a. die Auswertungen des Gelsenkirchener Entwicklungsbegleiters.

F


Fotos & Film
Zu besonderen Anlässen, aber auch im Alltag, fotografieren oder filmen wir gerne. Das spätere Anschauen macht nicht nur den Kindern viel Spaß.

Frühstück
Die Kinder bringen von Montag bis Donnerstag ihr eigenes Frühstück mit und entscheiden nach ihrem Hungergefühl, wann und mit wem sie frühstücken möchten. Dabei finden sich oft Freunde und Spielgemeinschaften zusammen. Die pädagogischen Mitarbeiter achten darauf, dass jedes Kind im Laufe des Vormittages gefrühstückt hat.

Jeden Freitag findet das gemeinsame Frühstück statt.

Wir achten auf eine ausgewogene und gesunde Ernährung. Deshalb stehen im Kindergarten Milchschnitte, schokoladenhaltiges Gebäck, Trinkpäckchen, stark gezuckerte Cerealien (Smacks, Frosties etc.), Schokopudding und Co auf der „roten Liste“ und sind am Frühstückstisch tabu!

Freispiel
Das freie Spiel hat in unserem Kindergarten einen hohen Stellenwert. Freispiel bedeutet, dass sich die Kinder aus dem vorhandenen Angebot an Spielmaterialien und Spielmöglichkeiten frei auswählen können, was und mit wem sie spielen möchten. Spielen heißt für die Kinder, sich wohl zu fühlen, Erfahrungen zu sammeln und sich mit anderen Kindern auseinander zu setzen.

G


Getränke
Die Kinder brauchen keine eigenen Getränke mitzubringen. Der Kindergarten stellt Mineralwasser mit und ohne Kohlensäure zur Verfügung.

Geburtstag
Natürlich soll der Ehrentag eines jeden Kindes gebührend mit den Freunden und Spielkameraden gefeiert werden. Unsere gemeinsame Geburtstagsfeier im Kindergarten wird mit beliebten Liedern und Spielen gestaltet. Das Geburtstagskind darf sich ein Spielzeug aussuchen und bekommt einen Geburtstagskuchen, sowie eine Geburtstagskrone.


H

Haken
Jedes Kind erhält einen Haken mit einem Symbol an der Garderobe. Hier finden die Jacke, die Kindergartentasche und Hausschuhe ihren Platz. Da wir bei jeder Wetterlage an die frische Luft gehen, sind Gummistiefel und Regenkleidung (Matschhose und –jacke) unerlässlich. Im Winter sollte die komplette Garnitur gefüttert sein.



I



Infotafel
An der Infotafel im Eingangsbereich findet man Informationen über anstehende Termine, anfallende Arbeiten (Initiativstunden) und aktuelle Geschehnisse. Um immer auf dem Laufenden zu bleiben, sollten die Aushänge regelmäßig gelesen werden.

Initiativstunden
Als private Elterninitiative werden wir nur zu 96% vom Jugendamt finanziert. Die fehlenden Beträge müssen wir als eingetragener Verein selbst erwirtschaften. Die Eltern leisten hierbei mit den Initiaivstunden ihren Beitrag. Pro Kind fallen 35 Initiativstunden im Kindergartenjahr an. Wann und wie diese erfüllt werden, können sich die Elternpaare größtenteils selbst einteilen. Nicht geleistete Initiativstunden werden mit 15€ pro Stunde in Rechnung gestellt.
Die geleisteten Initiativstunden bitte sofort in den zugehörigen Ordner eintragen!

Integration
Das gleichwertige Miteinander von Menschen mit und ohne Behinderung ist ein wichtiges gesellschaftliches Anliegen und Ziel einer demokratischen Gesellschaft. Das grundlegende Recht zur Teilnahme am Leben und am Kindergartenalltag steht behinderten und nichtbehinderten Kindern gleichermaßen zu. Wir schaffen durch die Öffnung für die Integrationspädagogik Plätze für behinderte Kinder und schaffen eine wohnortnahe Betreuung.

J


Jährliche Ausflüge
Natürlich unternehmen wir während des Kiga-Jahres eine Vielzahl an Ausflügen, z.B. Schloss Beck, FluVium,...


K

Kleidung
Da die Kinder in den Räumen des Kindergartens und auf dem Außengelände spielen und toben, ist es wichtig, den Kindern entsprechend bequeme und strapazierfähige Kleidung anzuziehen bzw. zusätzliche Kleidung mitzugeben.
Wir hantieren auch mit Klebstoff, Kleister und Farben. Zwar bekommen die Kinder meist einen Malkittel an, aber dennoch kann einmal etwas daneben gehen. Deshalb ist es nicht ratsam, die neuesten Kleidungsstücke im Kindergarten zu tragen.
Wir können bei bleibenden Schäden keine Haftung für die Kleidung der Kinder übernehmen.

Konzeptionstag
Zwei Mal im Kindergartenjahr findet der Konzeptionstag statt. An diesen Tagen bleibt der Kindergarten geschlossen. Die Termine werden rechtzeitig bekanntgegeben.

Krankheit
Manchmal müssen wir leider feststellen, dass Kinder in den Kindergarten gebracht werden, die stark erkältet sind, sich erbrochen haben usw.. Im Interesse des Kindes und der anderen Kinder sollten kranke Kinder zu Hause bleiben. Im Falle einer ansteckenden Erkrankung bitten wir um Mitteilung!

Kuscheltiertag
Jeden Montag findet der Kuscheltiertag statt. Dann dürfen die Kinder ihr Lieblingskuscheltier in den Kiga mitbringen.
Bei neuen Kindern wird natürlich eine Ausnahme gemacht. Sie dürfen während der gesamten Eingewöhnungszeit ein Kuscheltier mitbringen.

M

Medikamente
Das pädagogische Personal ist nicht befugt, Medikamente zu verabreichen. Dies gilt auch für Arzneien auf pflanzlicher Basis und für rezeptfrei zu erwerbende Medikamente.

Mittagessen
Die Kinder aus der 45-Stunden-Gruppe bekommen täglich ein frisch zubereitetes, warmes Mittagessen. Dabei wird auf einen ausgewogenen Speiseplan geachtet. Auf Wunsch der Eltern können die 35-Stunden-Kinder auch warmes Mittagessen bekommen. Die anderen Kinder der 35-Stunden-Gruppe bringen eine zweite Brotzeit von zu Hause mit.

N

Notfall
Um im Not- oder Krankheitsfall jemanden erreichen zu können, sollten Telefonnummern (auch Mobil und Arbeitsstelle) immer auf dem neuesten Stand sein!

O

Ordnung
Die Kinder erleben im Kiga-Alltag, dass Ordnung wichtig ist und sie uns hilft, eine angenehme Atmosphäre beim Spielen und Arbeiten zu schaffen.
Die Eltern können dies vor allem beim Abholen unterstützen, indem sie darauf achten, dass die Kinder ihre Sachen einräumen, die Hausschuhe in die Garderobe stellen und Gebasteltes etc. mitnehmen. Wir bitten die Eltern, die Garderobe jeden Tag ordentlich zu hinterlassen!


P

Pantoffel
Im Kindergarten sollten die Kinder geschlossene Hausschuhe tragen, da sie darin besser laufen können und nicht herausrutschen.

Passive Mitgliedschaft
Es besteht die Möglichkeit, schon vor der Aufnahme in den Kindergarten und über die Kindergartenzeit hinaus, Mitglied im Verein zu werden bzw. zu bleiben. Die Kosten hierfür betragen 7,50€ im Monat.


R


Reparaturen
Da im Kindergarten immer wieder einmal etwas kaputt geht oder repariert werden muss, freuen wir uns über tatkräftige Unterstützung der Eltern!


S


Schlafen
Der individuelle Schlaf- und Wachrhythmus der jüngeren Kinder wird in unserem Kiga besonders berücksichtigt. Deshalb steht jedem Kind unter drei Jahren ein eigenes Bett im Schlafraum zur Verfügung.

Sommer – Sonne – Sonnenschein
Die Kinder sollen morgens bereits eingecremt in den Kindergarten kommen. Ab nachmittags werden die Kinder dann von den Erzieherinnen eingecremt. Die Sonnencreme stellt der Kiga zur Verfügung.
Bitte bei Bedarf eine Kappe oder einen einen Sonnenhut (mit dem Namen des Kindes versehen!) mitbringen!

Spielzeugtag

Jeden ersten Freitag im Monat findet der Spielzeugtag statt. An diesem Tag darf jedes Kind ein Spielzeug mitbringen. Dabei ist zu beachten, dass es sich um kein gewaltverherrlichendes und/oder batterie- bzw. netzbetriebenes Spielzeug handelt. Falls Spielzeug verloren oder kaputt geht, übernimmt der Kindergarten keine Haftung. Jedes Kind ist für sein Spielzeug selbst verantwortlich.
Außerhalb des Spielzeugtages bleibt das eigene Spielzeug zuhause.


T

Telefon und Telefonliste
Die Eltern bekommen eine Telefonliste mit den Rufnummern aller Eltern ausgehändigt.
Der Kindergarten ist am besten von 7:00 Uhr - 8:30 Uhr und von 13:00 Uhr - 16:00 Uhr telefonisch zu erreichen.

U

U-Heft
Bitte das U-Heft bei der Aufnahme zur Einsicht mit in den Kindergarten bringen!


W

Wechselwäsche
Jedes Kind bekommt zum Kiga-Start eine eigene Kiste für die Wechselwäsche (Hose, T-Shirt, Socken…), falls mal ein Missgeschick passiert. Die Kiste sollte regelmäßig kontrolliert und bei Bedarf aufgefüllt werden.


X

Xylophon
Das musikalische Grundbedürfnis ist gerade bei Kindern besonders ausgeprägt. Wenn man Kinder beobachtet, reagieren diese häufig mit Wiegen des Oberkörpers,
Händeklatschen oder Stampfen der Füße. Musik fördert nicht nur die Bewegung der Kinder, sondern auch ihre Sprachkompetenz, Wahrnehmung, Sensomotorik und soziale Kompetenz. Einmal in der Woche findet deshalb mit den Kindern ab drei Jahren musikalische Früherziehung statt.


Z

Zeiten für das Bringen und Abholen der Kinder:

Bringzeit: Montag bis Freitag von 7:00 Uhr – 9:00 Uhr.

Erste Abholzeit: 13:45 Uhr – 14:00 Uhr
Zweite Abholzeit (nur für die 45-Stunden-Betreuung): 15:00 Uhr – 16:00 Uhr